Unioner kommen erst 2. Hälfte in Schwung – Team unterliegt  gegen den  Bremer SV mit 1:3 (0:2)

Unioner kommen erst 2. Hälfte in Schwung – Team unterliegt gegen den Bremer SV mit 1:3 (0:2)

Die Unioner hatten sich gegen den amtierenden Meister vorgenommen, nach vier nicht erfolgreichen Spielen,  mal wieder zu punkten, zumal man auf dem heimischen Kunstrasen vor 60 Zuschauern das Heimrecht ausübte. Doch da man die 1. Hälfte noch verschlafen hatte und erst in der 2. Hälfte in Schwung kam, nahmen die Gäste beim 1:3 die drei  Punkte mit zum Panzenberg 

Otfried Keller, 20.10.19   

Frank Dahlenberg und sein Trainerteam nahmen im Vergleich zum 0:2 in der Vorwoche  eine Veränderung vor, indem für Aaron Gallinger, Jakob Raub in die Startelf rückte.

In  der 1. Hälfte machten es tief und kompakt stehende Unioner dem BSV viel zu einfach, welche immer wieder von hinten anschoben und mit Diagonalbällen die Union – Defensive aushebelten. Das 0:1 wurde über die linke Seite der Unioner vorbereitet und vom quierligen Alexander Arnhold vollendet (6.). Und das 0:2 lief über die rechte Seite der Unioner und wurde von Yagmur Morata abgeschlossen (29.). Zwischendurch drängten die Unioner noch mal auf den Ausgleich, als drei Eckstöße in Folge mit anschließenden Distanzschüssen von Torre Wührmann, die jedoch allesamt ihr Ziel verfehlten, für etwas Aufregung bei den Gästen sorgten.

Vor dem Halbzeitpfiff des aufmerksamen Schiedsrichters Karsten Meyer hatte dann der BSV noch mal zwei aussichtsreiche Situationen vor dem Union – Tor, die jedoch letztendlich von Mehmet Tiras im Union – Tor  pariert wurden.

In der 2. Hälfte änderte sich das Bild, da die Unioner sowohl personell als auch taktisch umstellten. Jetzt bestimmten sie zunehmend dieses Spiel, denn sie spielten nicht nur gefällig gegen den Ball sondern initiierten zunehmend kluge Angriffe über ihre Spitzen Jakob Raub und Kebba Mbong, die vor allem durch den eingewechselten Aaron Gallinger sinnvoll unterstützt wurden. Diese offensivere Spielweise öffnete für den BSV Räume zum Kontern und so hieß es, nach einem Treffer, des, für den verletzten Yagmur Horata (Gute Besserung!) eingewechselten Kristian Lee-Him, erst mal 0:3 (70.). Doch auch dieser Gegentreffer verdarb den Unionern nicht die Spiellaune. Nach guten Freistoßchancen durch Niklas Isserstedt (71.) und Aaron Gallinger (77.) erzielte Jakob Raub, der sich, nach Zuspiel von Niklas Isserstedt, gegen seinen Gegenspieler am Strafraum durchsetzte, den 1:3 (86.) Endstand.

Während der BSV den SV Hemelingen empfängt, freuen sich die Unioner auf ihre Partie beim Meisterschaftsfavoriten FC Oberneuland, in der sie am Freitagabend für eine Überraschung sorgen wollen. 

Schlusslicht agiert zu ängstlich 

STEFAN FREYE

Bremen. Die Fußballer des FC Union 60 kassierten eine verdiente 1:3 (0:2)-Heimniederlage gegen den amtierenden Meister. „Wir haben mehr Fehler gemacht“, meinte ihr Trainer Frank Dahlenberg. Er ärgerte sich zudem über eine erste Halbzeit, in der sein Team „zu ängstlich“ agiert habe. Vor dem Wechsel war der BSV deutlich überlegen aufgetreten und relativ leicht zu den Treffern von Maxwell Appiah (6.) und Yagmur Horata (30.) gekommen. Erst im zweiten Durchgang traute sich das Schlusslicht mehr zu und kam dabei auch zu einigen Möglichkeiten. Der Konter von Kristian Franklin Lee-Him beendete allerdings die Hoffnungen des Gastgebers (71.). Immerhin: Union kam durch Jakob Raub noch zum verdienten Ehrentreffer (86.).