Beim Tabellenzweiten TuS Schwachhausen gut verkauft  –  dennoch  mit 2:0 (1:0) unterlegen

Beim Tabellenzweiten TuS Schwachhausen gut verkauft – dennoch mit 2:0 (1:0) unterlegen

Gerade mal 16 fitte Spieler, darunter die beiden leicht angeschlagenen Jakob Raub und Kebba Mbonge, standen dem Trainerteam um Frank Dahlenberg an der Konrad – Adenauer – Allee zur Verfügung. Diese setzten vor 40 Zuschauern ihren Matchplan mit vielen tollen defensiven und offensiven Momenten auf dem gepflegten Rasen  gut um, indem sie hinten wenig zuließen und sich vorne eine Vielzahl von Torchancen erspielten. Gegen clevere Gastgebeber zogen sie jedoch den Kürzeren und kehrten mit einer 0:2 Niederlage in die Pauliner Marsch zurück. 

Otfried Keller, 13.10.19

Vor dem Anpfiff  war man bei den Unionern verwundert, dass sich die Verantwortlichen des TuS Schwachhausen außerstande sahen, sich an der Schweigeminute zugunsten der Opfer des antisemitischen Terroranschlags von Halle zu beteiligen, die Makkabi Deutschland (Dachverband jüdischer Sportvereine) angeregt und vom Bremer Fußballverband unterstützt wurde. So spielten allein die Unioner in Trauerflor und der Anpfiff erfolgte pünktlich um 13:00 Uhr.  

Der Sekundenzeiger einer Uhr hatte noch nicht einmal drei Umdrehungen gemacht, da lag der Ball schon im Union – Tor. Ein einfacher Ballverlust im Mittelfeld, ein daraufhin aus 20m frei zum Abschluss kommender TuS – Angreifer und ein vom Union Torwart Mehmet Tiras nach vorne parierter Ball, kam zum frei stehenden Hermann Mulweme, der keine Mühe hatte zum 1:0 (3.) einzuschieben. Anschließend entwickelte sich ein Spiel zwischen tief und eng stehenden Gästen und mit viel Ballbesitz agierenden Gastgebern, in dem beide Teams zu einer Vielzahl von Chancen kamen.

Insbesondere der im rechten Mittelfeld aufgebotenen Maurice Kirsch nutzte seinen Raum mit tiefen Läufen, wobei der zweimal am gegnerischen Torwart scheiterte (15., 19.) und einmal in aussichtsreicher Position den Ball am Strafraum vertändelte. Des Weiteren verfehlte  Falk Marquard per Kopf,  nach Freistoßflanke von Aaron Galllinger (30.), knapp das gegnerische Tor  und vor dem Pausenpfiff des souveränen Schiedsrichters Christopher de Vries, scheiterte noch Robin Kalbhenn im Eins – gegen – Eins am TuS – Torwart.

Doch auch die Gastgeber vergaben gute Chancen, als sie zweimal in  Mehmet Tiras ihren Meister fanden, einmal den Ball freistehend über das U60 – Tor setzten und kurz vor der Pause Neil Bertram mit einer tollkühnen Kopfballabwehr einen 2. Treffer verhinderte.

Nach der Halbzeitpause blieb bei den Unionern erst mal alles beim Alten. Dagegen nahm TuS – Trainer Benjamin Eta nicht nur den ersten Spielerwechsel vor sondern stellte auch die Spielweise des Tabellenzweiten um, womit er das Flügelspiel des TuS verstärken wollte.

Die Unioner verstanden es, sich schnell auf die veränderte Spielweise einzustellen und nahmen das Spiel darüber hinaus  mehr und mehr selbst in die Hand, ohne jedoch gegen die aufmerksame Defensive des TuS zu hochkarätigen Torchancen, mit Ausnahme von Robin Kalbhenn (69.),  zu kommen.

In diese Offensivbemühungen hinein stellten die Gastgeber über die linke Union – Seite,  per  Flanke auf den einlaufenden Hermann Mulweme, auf 2:0 (75.).  Dieses  Tor sollte das Union – Spiel eher lähmen  und dem TuS die Dominanz zurück geben, womit es den Unionern trotz der Einwechslung von Cansin Cetin, Nico Eichhorn und Faik Schubart nicht mehr gelang, den Bock umzustoßen.

Während der TuS Schwachhausen am kommenden Sonntag  beim  SV Hemelingen antritt,  freuen sich die Unioner auf ihre Partie gegen den amtierenden Meister und Tabellensechsten Bremer SV, in der  das Team alles daran setzen wird, nach vier Niederlagen in Folge, wieder zu punkten.

 

Neunter Saisonsieg für Schwachhausen

TuS folgt Oberneuland auf Schritt und Tritt

Der TuS Schwachhausen bleibt auf eigener Anlage eine Macht. Auch das fünfte Heimspiel entschied der Tabellenzweite für sich. Dabei verkaufte sich das glücklose Schlusslicht Union 60 durchaus teuer.
TuS Schwachhausen – FC Union60 2:0 (1:0)
Es dauerte keine 180 Sekunden, ehe die Platzherren bereits in Führung lagen. Wieder einmal sorgte Torjäger Mulweme für das 1:0. Die Unioner verkrafteten den Fehlstart und fanden besser in die Partie hinein. Sie gewannen an Spielanteilen und setzten auch offensiv durchaus Akzente. Beim Aufsteiger fehlte jedoch die Konsequenz am Abschluss. Effektiver zeigte sich der TuS in Person von Herman Mulweme. Der Vollstecker erzielte eine knappe Viertelstunde vor Schluss das 2:0 und tütete mit seinem zehnten Saisontor den Dreier ein.
Mit überragenden 27 Punkten aus zehn Spielen bleibt Schwachhausen erster Oberneuland-Verfolger. Nur zehn Tore trennen den TuS, der nun vor dem schwierigen Gastspiel in Hemelingen steht, von der Tabellenspitze. Union hat trotz ansprechender Leistungen nur fünf Punkte auf dem Konto und ist Inhaber der roten Laterne. In einer Woche steht der Heimauftritt gegen den Bremer SV auf dem Programm.
 Schiedsrichter: Christopher de Vries (Komet Arsten) – Zuschauer: 50 .
Tore: 1:0 Kinika Herman Mulweme (3.), 2:0 Kinika Herman Mulweme (75.)